AKTIVURLAUB TOSKANA

BEISPIELE WANDERUNGEN
Trekking "Rund um den Poggio di Montieri
 
Trekking "Vom Prategiano nach Gerfalco"

Wandern in der Toskana Italien

Posted by admin 03.01.2015 0 Comment(s) Menù Aktivitäten,

 

Trekking- und Wanderrouten in der Maremma Toscana

 

Während der Wandertouren werden Sie eine naturalistisch sehr interessante und großteils unberührte "wilde" Region der Maremma Toskana entdecken. Die Region verfügt über ein dichtes Netz an unbefestigten Straßen und Wegen, die in vergangenen Zeiten wichtige Verbindungen zwischen den einzelnen Arbeits- und Handelsplätzen und Ortsteilen waren.

 

Der Niedergang der landwirtschaftlichen Nutzung und die Schließung der Mienen führten dazu, dass viele Wege von dichter Vegetation überwuchert wurden. In den letzten Jahren wurden viele der Wege wieder begehbar gemacht und ein ausgedehntes Wegenetz fur Wanderer geschaffen.

 

Der Großteil der Wanderungen führt entlang schmaler gut begehbarer Wege mit einigen Teilstrecken auf Schotterstraßen, einige über Wiesen und durch Wälder und durch dichte Vegetation. Wir empfehlen wasserfeste Trekking-Schuhe zum überqueren von kleinen Bächen und Bekleidung mit langen Ärmeln zum Schutz vor Sonne und Dornen.

 

 

Vorschläge für Ihre Wanderungen:

 

Wanderroute "Rund um den Poggio di Montieri":

 

8 km, 200 Höhenmeter, 3 Stunden, höchster Punkt: 900 m Seehöhe, Schwierigkeitsgrad: einfach. Start direkt beim Hotel. Der Weg führt in einem Kastanienwald bergauf zum ersten Aussichtspunkt, der einen fantastischen Blick Richtung Siena und die Küste rund um Grosseto bietet. Fast immer umkreisen Raubvögel umkreisen die Berghänge. Schroffe, ursprüngliche und bergige Landschaften und immer wieder atemberaubende Ausblicke sind Schwerpunkte dieser Wanderung. Am Rückweg streifen Sie durch ehemals bewirtschaftete Kastanienwälder. Geröstete Kastanien und Kastanienmehl gehörten hier früher zu den Hauptnahrungsmitteln. Jetzt freuen sich Wildschweine und andere Wildtiere über die nährstoffreiche Kost vor den Wintermonaten

 

Trekking "Vom Prategiano nach Gerfalco"

 

Start vor dem Hotel, 12 km, 300 Höhenmeter, Schwierigkeitsgrad: mittel. Möglichkeit zur Teilnahme am Picknick an der Silbermine und Retourfahrt mit unserem Minibus. Die Wanderung führt durch wunderschöne Wälder bergab ins Quellgebiet der Cecina. Sie überqueren den kleinen Fluss und wandern bergauf zum malerischen Dorf Gerfalco. Auf dem Rückweg erwarten Sie nur wenige Steigungen und Sie können den Schatten der jahrhundertealten Kastanienbäume genießen.

 

Wanderung Trekking "Poggio di Montieri"

 

4 km, 400 Höhenmeter, 1 Stunde, höchster Punkt: 1051 m Seehöhe, Schwierigkeitsgrad: mittel. Start direkt beim Hotel. Der Weg führt bergauf zum Gipfel des Poggio, wo Sie eine fantastische Aussicht über die gesamte Küste der Maremma Toscana erwartet. An besonders klaren Tagen erkennen Sie nicht nur die Umrisse der Insel Elba sondern auch Korsika.

 

Wanderroute "Le Cornate"

8 km, 300 Höhenmeter, 3 Stunden, höchster Punkt: 1060 m Seehöhe, Schwierigkeitsgrad: mittel. Start im Dorf Gerfalco (5 km vom Hotel); Möglichkeit zur Kombination mit Picknick an der Silbermine. Fast während der gesamten Wanderung ist der Blick frei auf die Küste und die Insel Elba. Ein enger Pfad führt bergauf und entlang des Bergkamms der Cornate. Am Rückweg kommen Sie an den Resten einer Silbermine aus dem 12. Jahrhundert und an einem ehemals berühmten Marmorsteinbruch vorbei, der den Marmor zur Erbauung des Doms von Siena lieferte. In früheren Jahrhunderten waren auch die Berghänge besiedelt und wurden landwirtschaftlich genutzt. In der Zwischenzeit haben seltene Pflanzen und Tiere die verwilderte Landschaft zurückerobert und es hat sich ein seltenes neues ökologisches Gleichgewicht entwickelt.

 

Wanderung "Auf den Spuren der Kirche San Niccolo":

 

1 km, 100 Höhenmeter, 30 Minuten. Start direkt beim Hotel. Wandern Sie bergauf und nach einem kurzen Spaziergang erreichen Sie die Überreste der Kirchengemeinde von Niccolo. Ein Großteil der Gebäude wie auch ein Handwerkszentrum und auch die Kirche, die die Umrisse einer Blume hat, wurden im 12. Jahrhundert erbaut. Das Zentrum gehörte dem Bischof von Volterra , der von hier aus den Abbau und die Verarbeitung der Metalle kontrollierte, die in den zahlreichen Minen des Poggio di Montieri gefördert wurden. Der Eingang zu einen dieser Minen befindet sich nur ein paar Schritte von der Kirche entfernt. Der einzigartige Grundriss der Kirche und die hochwertige Bauart sind Indizien fur die ehemalige Macht des Bischofstums Volterra und seine Fähigkeit, das gesamte Bergbauwesen der Region zu kontrollieren.

 

Wandertour "Le Roste":

 

7 km, 400 Höhenmeter bergab, 3 Stunden, höchster Punkt: 750 m Seehöhe, Schwierigkeitsgrad: mittel; Möglichkeit zur Kombination mit Picknick am Fluss Merse und Besichtigung der Klosterruine San Galgano, Rückkehr mit hoteleigenem Minibus. Sie wandern bergab entlang von Pfaden, die vor Jahrhunderten von den Bergarbeitern benutzt wurden. Unbewirtschaftete Wiesen, Kastanien- und Eichenwälder kennzeichnen den Weg auf der Entdeckung der antiken Mienen. Am Ende der Tour erwartet uns eine einzigartige bizarre Landschaft aus roten Bergen. Sie sind die Überreste des Kupferbergbaus aus dem 19. Jahrhundert. Das kupferhaltige Gestein aus der naheliegenden Miene wurde hier aufgetürmt und mit Hilfe eines elektrochemischen Prozesses wurde das Kupfer aus dem Gestein gewaschen. Der Regen hat das übriggebliebene Gestein in schroffe, kahle, rote Berge verwandelt.