Die Metallhaltigen Hügel - Le Colline Metallifere

Posted by admin 05.01.2015 0 Comment(s) Ausflüge und Kulinarische Spezialitäten,

 

 

 

Die erzhaltigen Hügel der Colline Metallifere bilden den nördlichen Teil der Provinz von Grosseto und erstrecken sich von den bergigen Anhöhen der Cornate di Gerfalco in allmählichen Abstufungen über die hügelige Ebene bis hinab zum Golf von Follonica an der maremmanischen Küste.

 

Die erzhaltigen Hügel sind der größte Berghügellandschaft der Toskana. Es breitet sich im Norden der Provinz von Grosseto, mit einer Berglandschaft von Cornate Gerfalco, gefolgt von Hügeln in der weiten Golf von Follonica und die Küste der hohen Grosseto Maremma endet. Gekennzeichnet durch schöne Landschaften und eine sehr vielfältige Flora ist sehr angenehme Abwechslung von den dichten Wäldern von Eichen, folgte das Mittelmeer von harmonisch Küste mit weißen Stränden und klar von der angenehmen Grün der Pinienwäldern umgeben Wasser erfrischend. Die Bekanntheit des Gebietes ist vor allem durch seine Bergbauvergangenheit gegeben. Die Etrusker hatten das Gebiet angesiedelt, eine fortschrittliche Gesellschaft auf der Ausbeutung der Bodenschätze Basis zu schaffen. Die Bergbauaktivitäten des Bereichs fort, mit einigen Höhen und Tiefen, bis die Jahre 80/90 des zwanzigsten Jahrhunderts. All dies führte zur Entwicklung von einigen der Stahlstadt noch vorhanden (Follonica Montieri, Gavorrano, Monterotondo), in dem Sie oben genannten Reste der alten Öfen und Siedlungen der Zeiten zu finden. Der Reichtum an Mineralien charakterisiert noch heute das Bild der erzhaltigen Hügel. Die Farben rund um die alten Dörfer, Burgen, Festungen und schaffen eine Landschaft in der die Zeit stehen geblieben zu scheint. Beim Wanderreiten und Mountainbiken können Sie diese Stille und Schönheit besonders intensiv erleben.

 

Die großen Eichenwälder, die die Flächen des Hinterlandes bedecken, gehen nach und nach in mediterranen Macchiawald über, um schließlich an den Sandstränden und Pinienhainen der Küste zu enden. Die Gegend ist vor allem für ihre Vorkommen an Eisenerzen bekannt, deren Abbau sich vom Altertum bis in die heutige Zeit vollzogen und die Landschaft hier ganz entscheidend geprägt hat. Als Volk geschickter Handwerker und Händler verstanden es die Etrusker, eine hochentwickelte Kultur zu schaffen, die sich bereits damals vor allem auf die Förderung und Nutzung der erzhaltigen Bodenschätze begründete.

 

An der Küste bei Follonica und im Gebiet der Hügel der Colline Metallifere kann man noch heute die Überreste antiker Schmelzöfen, sowie die Stätte besichtigen, an denen sich das Herausschmelzen der Erze vollzog. Die erst etruskischen, später römischen Städte wie Gavoranno, Montieri und Monterotondo erlangten durch ihre reichen Vorkommen an Kupfer, Silber und Eisen mehr und mehr an Bedeutung und wurden so zu wichtigen Zentren der Eisenindustrie. Umgeben von der eindrucksvollen Kulisse der Burgen, Mauern, Festungsanlagen und Kirchen verschmelzen die Schattierungen der alten Bergbauanlagen nach wie vor mit den Farben der Natur.